Kleiner Nachtrag da ich bei >>Cornelias Bulldoblog<< Gastbloggerin bin und einige meiner Stories auch dort veröffentlich werden, erhielt ich Anfang April eine bullyg erfreuliche Email von ihr, Aufgrund meiner Storie versuchten 2 Liebhaberhalter unserer Rasse englische Bulldoge, wegen Hautproblemen diese Selberkochdiät aus, und dies mit erfogreichem Resultat, dies könnt ihr auf der Neuen Seite des Bulldogblogs nachlesen
>>Bulldog Netzwerk
<<     Darüber habe ich mich wirklich sehr gefreut ;o)




Da ich weiß wie schwierig es ist bezahlbares und qualitativ hochwertiges Pferdefleisch zu bekommen möchte ich hier auf die Rosschlachterei von Dirk Bäumler hinweisen, seid über einem halben Jahr beziehen wir hier unser Pferdefleisch und sind super zufrieden!





Die Gesunde Ernährung beim Bulldog?!

Welches Futter ist das richtige ? Trocken? Nass? Frisch !


Einige Trockenfutter halten leider nicht, was die Preise und die "tollen Verpackungen" versprechen, bzw. irgendwann wird es dann doch zu einseitig. Bei Spyke und Snowy wurde das Fell stumpf, und Snowy kratzte sich ständig, jedoch Parasiten (Milben) hat der Tierarzt ausschließen können. Unser Tierarzt gab uns den Rat, mit einer Futterdiät aus speziellem Trockenfutter von ihm, Snowy umzustellen.

   Aber, wir haben ja zwei Bulldogs: Spyke und Snowy bekommen beide das selbe Futter, und so sollte das auch bleiben, da die beiden genau darauf achten, was der andere bekommt. So wäre diese Tierarztlösung - allein für Snowy - nicht in Frage gekommen.

Aus einigen Foreen aus der BulldogWWWwelt hatte ich über eine Auschlussdiät mit Pferdefleisch gelesen, und das gerade Pferdefleisch sehr bekömmlich auch für sensiblere Hundetypen sei. Bei dieser Diät bekommt der Hund 6 Wochen lang ausschließlich Pferdefleisch, keine Leckerlis, und NICHTS anderes, danach, sofern die Symptome besser geworden sind, kann dann probiert werden: z.B. Reis 6 Wochen dazu füttern; dann z.B. Rind 6Wochen lang. Das sollte aber von einem Tierarzt kontrolliert werden!

Schlußendlich, bei unserer Suche nach einer besseren Ernährung - bei gleichzeitiger Stärkung des Immunsysthems - entschloss ich mich selbst zu kochen.


Sechs Wochen bekamen Spyke und Snowy erstmal nur Pferdefleisch und Reis (gekocht), danach gab´s geschnitte Möhren dazu, mit Distelöl (Öle enthalten wichtige ungesättigte Fettsäuren, die für´s Immunsystem und viele weitere Funktionen im Körper nötig sind). Spyke und Snowy waren ab dem 1. Tag nach der Futter Umstellung UNGLAUBLICH HUNGRIG UND VERFRESSEN, so waren die zwei vorher NIE gewesen, beide ließen den anderen zwar erstmal den eigenen Napf fressen, ungefair zeitgleich wechseln sie dann die Näpfe zur Endkontrolle ;o)

   Wir versuchen sie gesund und abwechslungsreich zu ernähren. Barfen (=biologisch artgerechtes rohes Futter) wäre die beste und gesündeste Variante, nur Spyke frisst kein rohes Fleisch...

Nun, so hab ich zwar mehr Arbeit, da ich es vorher bequemer fand Fertigfutter zu kaufen und in den Futtersack zu greifen, aber die Mühe selbst zu kochen lohnt sich für mich auf jeden Fall, wenn ich die Beiden ausgelassen auf dem Feld toben sehe. Man merkt ihnen förmlichst an wie gut diese neue Ernärung ihnen tut, beide toben draußen als hätten sie ein Mega Energie Tuning/Doping bekommen, das Fell glänzt schön, sie riechen beide "bullyg gut" und Snowy krazt sich nicht mehr ;o)

       Auf unserem Speiseplan, steht, abwechselnd und abwechslungsreich angerichtet: Pferd, Rind, Huhn, Wild, Lamm, Fisch, Reis, Haferflocken, Möhrchen, Kartoffeln, Brokkoli, Blumenkohl, Lauch, rote+gelb e Paprikaschoten, ab und zu Knoblauch, fast alles an Obst (außer Rosinen und Weintrauben). Auch die Zufütterung von bestimmten Kräutern wie Petersilie, Thymian, Liebstöckel, sowie Öle wie Lachsöl, Distelöl, Nachtkerzenöl, Ei, Honig, Hüttenkäse, Quark tut ihnen gut.


Von der Ylvifamilie haben wir zu Weihnachten Wild bekommen. Damit es bei uns zu Weihnachten auch was Leckeres für die Bulldogs gibt, hab ich ihnen aus gewolftem Wild, Bullyleckere **Bullyettchen** mit Petersilie und Ei in Sonnenblumenöl gebraten ( HMHM ;)


Spyke und Snowy essen nun eine Banane so als wäre es eine Wiener, so schnell kommt man nicht mal zum Knipsen, Schwups, ist sie schon weg genau wie Mandarine, Apfel, Ananas... Und sogar eine Kiwi lässt die Bulldogäuglein betteln und sie verspeisen sie bulldoggenüsslich ;o)


Ich kann diese gesunde Ernährung auf Jeden Fall bullyg weiterempfehlen, weil man vor allem weiß, WAS drin ist, ;o)


Schmusebullyge liebe Grüße und noch ein schöÖönes, schmusebullyges Jahr 2009 -
Chrissi und die Schmusebullys :o)



PS: "Das Hauptorgan des Immunsystems ist der Darm. Sollten die Häufchen
 Eures Bulldogs nicht fest oder sonstwie nicht bestens sein :o), dann
dringend über einen Futterwechsel nachdenken!"