Misss Ellie hat nun seid Dezember 2008 ein Neues Heim bei:




Kasper `s eigene Schmusebully Seite ;o))

& Miss Ellie`s natürlich ;o)

BANNER: KASPERS KLEINE BULLDOGWELT ;o)

(•¿•)›

... hier findest du einiges über die Entwicklung der englishen Bulldogge (Notbulldogge) Kasper und von Miss Ellie

... Bilder und Video`s

. . . ‹(•¿•)› . . . & . . . ‹(•¿•)› . . .

... süße kleine Stories von seinen 2 Beinigen Eltern

Roger & Jana ;o)




Neuigkeiten vom Kasperle und Miss Ellie 19.03.2008



30.10.2007

Top Modell ?

 

!!! TOP  BULLDOG MODELLS !!!



de englisch Bulldogge

nach einem langen und anstrengendem Foto Shooting, sind „Le Kasper Gabbaaana“ und seine entzückende Fast vermählte „ Miss Ellie de dolcè“ gerade eben vom roten Teppich gelaufen und aus der Bulldog-Fashion&Glamourwelt aus Bully (m)Ailand  zurück um uns die neusten Trends am „Bully Fashion Himmel“ zu präsentieren ;o))



nun haben sich die beiden Top Bulldog Models aber nen gemütlichen Feierabend auf ihrer Gartenresidenz verdient ;o)
und seh nur wie romantisch




18.10.2007

Das Kasperle und die Miss Ellie


Vor einigen Tagen telefonierte ich mit  dem Roger, und er berichtete mir folgendes ;o)

 

Beim ganz normalen Gassie gehen im Park, mit dem Kasperle und der Miss Ellie

 (ohne Leine), steht mit einmal ein Dalmatiner vor dem Kasper, Roger schluckte, und konnte kaum glauben, was nun passierte, es wurde sich erstmal vorsichtig ab geschnuppert, und dann völlig wider erwartend, spielte das Kasperle bulldogisch ausgelassen mit dem Dalmatinerchen, als sich völlig spontan ein Pitbull Mädchen näherte, dem Roger schossen  schon Angstperlen auf die Stirn, weil man beim Kasper einfach überhaupt noch nicht einschätzen kann wie er dann reagieren wird, aber auch diese Pittibullapüppi war sofort als Spielkumpanin eingeteilt und das muntere Toben fand kein Ende ;o)

Wahnsinn was das für supertolle Fortschritte sind, einfach Klasse….

Miss Ellie und Kasper sind nun ein super süßes Liebespärchen geworden, und schmusen und kuscheln was das Zeug hält ;o)


is datt nicht süüüüüüüüüß :o)))

Bei einem kleinen Kurzbesuch von der Kasperle+Miss Ellie Familie, haben wir gestaunt, wie sich der Kasper rausgemacht hat, er sieht nun von der Körperlichen Statur aus wie eine bezaubernd schöne Bulldogge nur ausshenen kann,und dass nur nach den paar Monaten ;o)




Kaspers Besuch von der Hundetrainerin am 29.08.2007
 

Tschja letzte Woche war die Trainerin das erste mal beim Kasperle, aber wie sagt man so schön : VORFÜHREFFEKT! Der Kasper benahm sich nahezu vorbildlich auch den wenigen anderen Hunden gegenüber

Beim nächsten Treffen sollten die Hundebegegnungen nicht dem Zufall überlassen werden, und da die Antisymphatie vom Kasper zum Spyke ja schon bei der ersten Begegnung der beiden auf den Höhepunkt kam, waren wir beim 2. Besuch mit dabei.

Auch Jimmy ein, meiner Meinung nach , wirklich einer der bildhüpschesten Golden Retriewer überhaupt, kam auch zur Hilfe
 

Das war ganz schön aufregend auch für uns, weil wie würde sich denn der Schmusebully bei einem erneuten Treffen mit Kasper verhalten.

Und der Spyke hat sich wieder super artig von seiner sozialen Seite gezeigt, er sah den Kasper und war sofort bereit! ZUM SPIELEN! Aber das Kasperle, sah unsere englische Bulldogge, wie an einem kleinen Rädchen aufgezogen, zeigte Kasper sofort seine Antipartie gegen Spyke (oder gegen diese Rasse, dass ist noch nicht so ganz raus), wir liefen zusammen und auch im Wechsel mit Jimmy an dem Kasper vorbei um ihn an diese „zufällig lang spazierenden Hunde“ zu gewöhnen, jedoch gewöhnte er sich nicht wirklich dran. Aber Spyke merkte der Kasper will sich nicht beruigen, und nach spielen sieht das auch nicht aus, da hat er ihm cool die eiskalte Schulter gezeigt und das Angebelle einfach ignoriert.

Kasper ist schon viel ruhiger geworden, als bei unserer ersten Begegnung, er läuft super artig an der Leine und hört schon super gut auf seinen Papi, aber andere Hunde werfen ihn immer noch aus dem Gleichgewicht, und er mutiert zu einem Hulk Hogan, sobald sich ein anderer 4 Beiner zeigt.

Jedoch auf den Anblick vom Spyke reagiert er stärker als bei Jimmy.

Mit dem Kommando NEIN, und immer wiederkehrenden Treffen auf Hunde, muss er sich nun erstmal an die Situation gewöhnen.

Aber der Kasper hat sich auch bullyg erholt, er wiegt nun schon 23 KG, und hat eine perfekt sportliche Bulldogfigur.

Leider kam die bezaubernde Miss Ellie an diesem Tag zu kurz, denn sie musste bei Jana warten, ich hab ein richtig schlechtes Gewissen, sie kam angewezt als sie uns gesehen hat, und warf mich vor Freude beinahe um, ich habs leider nicht mal geschafft ein Bildchen von der süßen zu machen.
 

Dafür aber vom Kasper, Spyke und vom Jimmy
 

Spyke und Jimmy, wurde das zwischenzeitliche warten etwas zu langweilig, immer wieder schnupperten sich die beiden ab, mir selber war es ehrlich gesagt auch etwas mulmelig, weil es sind ja beide Rüden, und hm, spielen die mit einander oder entsteht doch ein Dominazverhalten und sie wollen sich gegenseitig unterwerfen?

Der Jimmy hat dem Spyke dann ganz klar erklärt watt er will, er warf sich auf den Boden, lag auf dem Rücken und sah den Schmusebully wartend an…

 
…NA LOS WOLLEN WIR SPIELEN ;o)

als Abkühlung sprang Jimmy noch ins Wasser und brachte seinem Herrchen das Stöckchen wieder, und PLATSCH, gleich noch mal ;o)

der Spyke beobachtete dieses Phänomen, lieber von nem trockenen Plätzchen aus, sein Popo könnte doch nass werden ;o)

Das war heute sehr interessant auch für uns, da mich das Thema die ganze Zeit beschäftigte, soll man die Hunde Streitereien und Beissereien austragen lassen, oder sollte man besser dazwischen gehen, und wenn es sich zeigt, dass die Rauferei ernster Natur wird und die Hunde Wunden davon tragen, sollte man sie auf jeden Fall aus einander nehmen, weil es sonst zu gefährlichen Situationen kommen kann. 



21.08.2007

Heute hatte Kasper Besuch von einer Hunde Nanny, eine kleine Storie kommt demnächst dazu ;o)


10.08. Kasper ist kastriert !
Nach einer nochmals ausgibiegen Untersuchung und Rücksprache mit dem Tierarzt des Tierheims, hat sich nun rausgestellt, der Kasperle hat keiner Eierchen mehr, es war eine Schwellung der OP, SCHADE so ein süßer Fratz, die Bulldogwelpen wären sicher Bild Hüpsch geworden ;o))

Nun hat er sich schon so richtig schön eingelebt, auch der Umgangmit anderen Hunden scheint nun etwas ruihger zu werden, kein Wunder Roger und Jana trainieren ja ausgiebig mit ihm und die Miss Ellie unterstüzt sie fleissig dabei.




31.07.2007

Kasper & Miss Ellie beim Tierarzt

Heute war es so weit, nachdem Kasper nun ca. 3Wochen in seinem neuen zu Hause lebt und gar nicht mehr weg zu denken ist, war heut der noch ausstehende Tierarzt Besuch fällig.

Um 21.00Uhr war der Termin, und trotz einiger noch wartenden Hunden (Notfälle) in der Praxis, hat Kasper es sehr locker weg gesteckt.

Wir können ja schon auf den Bildern sehen, dass Kaspers Körperlicher Zustand sich sehr verbessert hat. Auch der Tierarzt ist sehr stolz auf die Fortschritte. Und konnte gar nicht glauben, dass es derselbe Hund ist wie der den er noch vor einigen Tagen besuchte.

Nach dem Motto Lady ist First, war Miss Ellie natürlich die 1. Patientin, überall nach dem Rechten sehen, abhorchen….. und nu, ist der Kaper an der Reihe, sehr gelassen, hat er die Untersuchung über sich ergehen lassen, auch die Tollwut Nachimpfung, machte ihm nichts aus

 (Tapferer kleiner Kasper)

Auch seine Kastrationsnarbe wurde noch einmal untersucht, aber hä wie Kastriert, dem Kasper fehlt scheinbar nur 1 Ei, bzw. Er hat noch eins ?

Merkwürdig, da wird der Tierarzt noch mal Rücksprache halten mit dem Tierarzt des Tierheims.

Bis dahin sollten die Bulldogeltern im Falle einer Läufigkeit von Miss Ellie erstmal etwas aufpassen, nicht dass es doch ungeplanten Nachwuchs gibt.

(Aber obwohl, ich würd ja eins oder 2 oder Bulldogbabys nehmen ;o))

Noch vor ein Paar Wochen hatte der süße Fratz gerademal 13 kg, (Spyke wiegt nun 29kg, als Vergleich), nur nach 3 Wochen bei Roger und Jana bringt sein Bulldogkörper immer hin schon 20,5 kg auf die Wage, Wahnsinn, aber nicht nur äußerlich kann man ihm das neue Traumzuhause ansehen auch seinem gesamten Wesen nach, ist das Kasperle nun schon richtig aufgeblüht. Auch das Humpeln ist dank der Medizin verschwunden, Kasper hat viel mehr Kondition und Ausdauer, kein Wunder, denn Roger und Jana planen ja fast das gesamte Leben mit ihren 4 Beinern, keiner kommt zu kurz, jeden Tag stehen ausgedehnte Bulldogspaziergänge im Programm und natürlich jede menge Schmuseeinheiten für alle beide ;o)

Und da Schmuseinheiten bei unseren Bulldogs, eh immer ganz oben auf sind, sind Miss Ellie und Kasper nun ein richtiges Schmusepärchen, egal ob zu Hause oder unterwegs im Auto auf der Hutablage oder im Umgebauten Bulldogtransportbrummbrumm ;o)



Bilder vom Tag der Abholung aus dem Tierheim



Die beiden Bulldogs, haben ein neues Schmusekörbchen bekommen, hm Miss Ellie, hält da nicht so viel von, nach dem Motto, mein Platz ist da wo Herrchens Platz ist, aber die englishe Bulldogge Kasper hat sich sofort in das neue Bulldog Kuschel Mobiliar verknallt, und ist sofort eingezogen. Scheinbar will er sich noch etwas einrichten und mopst daher sämtlich Spielzeuge die er finden kann, zu der Rubrik Kaspers Spielzeuge gehören natürlich auch Herrchens Badelatschen und Frauchens Söckchen, alles wird vom Kasper eingesammelt in sein Bulldogkörbchen geschleppt und dann wird erstmal innig gekuschelt.

… Spielen, was ist das nun so genau?

Kasper`le weiß noch nicht ganz so viel mit seinen Errungenschaften anzufangen, von Tag zu Tag fühlt er sich wohler und spielt sogar schon ein wenig.


Sein Wesen und Benehmen würde Roger eher mit dem eines 6 Monatigen Welpen vergleichen, nur dass die Notbulldogge, da diese Zeit (Welpenspielereien & Co) die nun scheinbar sehr neu für ihn ist, in kürzester Zeit am liebsten mit einmal alles nachholen/nachspielen will.

Auch anderen Hunden gegenüber wirkt Kasper immer relaxter und ruhiger.

Kasper ist sichtlich Dankbar für jede Minute in seinem neuen Bulldogzuhause.

 


29.07.2007
es ist einfach toll, die Neuigkeiten vom Kaspar mit zu erleben
Auch für Roger und Jana, ist dies alles garnicht so einfach, denn wenn man ein Bulldogbaby groß zieht, kennt man es von Anfang an, doch das KAsperle ist ja nun schon nen Großer Bulldog, mit wahrscheinlich nicht vielen schönen Erfahrungen in seinem Bulldogleben,
Aber er entwickel sich prächtig.
Durch sein Verhalten Spyke und auch anderen Hunden gegenüber, ist hier immer ein wenig Unruhe und Sorge wie er sich wohl in gewissen Lebenssituationen verhält und reagieren wird.
Und so manche Situation ist nicht nur für Kaspar neu sondern auch für seine Bulldogerltern, aber durch positive Erfahrungen baut sich das Vertrauen in den Hund immer höher auf.
Jede Gassierunde ist mit neuen Abenteuern für die gesamte Bulldog Patchworkfamilie verbunden.
Gestern, haben wir uns riesig gefreut, Miss Ellie und Kasper haben bei der Gassierunde einen Collie/Windhund Mix getroffen, Miss Ellie hat sofort gespielt, Roger und Jana war es schon etwas mulmig, weil wie wird denn Kasper auf den süßen Mischling reagieren?
Tjscha, und was soll icheuch sagen,
der KAsperle hat mit gespielt, EINFACH KLASSE, in nur 14 Tagen hat die Schmusebacke sagenhafte Vortschritte gemacht, er schafft nun auch schon längere Spaziergänge, und seine Kondition hat sich um vieles verbessert.
Am 30.07.2007 hat er seinen 1. Arzttermin in der Praxis, was es neues gibt, erzählen wir euch danach gleich.

EIN MEGA DICKES HUT AB an ROGER UND JANA, das er so schnell solche Fortschritte mach, liegt in jedem Fall, an euren Bulldogherzen und an eurer Liebe zum Bulldog ;o)



25.07.2007

eben mußt ich mächtig lachen, als mir die Bullymama Jana ,von Kasper und Miss Ellie am Telefon ihr heutiges Erlebnis berichtete, stell dir mal;"... ich dachte ich guck nicht richtig, als Kasper heute mit den Katzen das Katzenklo in Gebrauch nahm ..." ;o))))
ALSO DOCH NEN BULLDOG KASPER`L
das ist ja dann nen Bulldogklo , oder ?


Das ist ja der Hammer, und auch super praktisch, wenn ich da mal Spyke sehe der ja manchmal gar keinen Bock hat, so nach dem Motto, " och kann ich nicht lieber noch schmusen, oder schlafen, und außerdem ist es für Bulldogs viel zu früh" ;o)...



23.07.2007

eigentlich wollten wir den Kasper ja schon gestern besuchen, aber die Michelle hatte eine Erkältung aus ihrem Trainingslager mit gebracht und scheinbar auch mächtig an Schlaf nach zu holen, JA JA (bei uns Früher, war das alles anders ;o)) (*LAUT LACH*)

Aber dafür haben wir das dann heute,nach geholt, natürlich auch ohne Schmusebully, es soll ja erstmal Ruhe einkehren.

Kasper der english Bulldog ist nur 1 Woche in seinem neuen Zu Hause, und es ist als wäre er nie wo anders gewesen, er gehört genau da hin, er fühlt sich bullyg wohl und hat auch schon etwas zugenommen. Sein körperlicher Zustand ist schon um vielfaches Besser. Man sieht einfach wie gut es ihm nun geht ;o)) Solch einen Mega Sprung in einer Woche, ECHT SUPER !!!


Er ist eine Mega Schmusebacke, und meint er hätte die Größe eines Schoßhundes, er hat fast wärend des ganzen Besuchs heute mit mir geschmust, er ist wirklich ein süßer Kasper

Er stand/lag halb auf meinem Schoß, und wenn es mir dann doch mal unbequem wurde und ich ihn nur kurz mal zur Seite schieben wollte, traf mich sofort dieser innige Bulldockblick, dieser

*ichkanndurchdichdurchguckenundhabedichgenaudurchschaut*

*undkanndichimpfotenschwungumallekrallenwickelnblick*

So dass ich jedesmal ein Massiv schlechtes gewissen hatte, wenn ich nicht streichelte ;o)

Michelle hat ihn ja heut erst kennen gelernt und war natürlich gleich verliebt, sie war heut die Kamera-Frau, ... mein Rechner hat so ca. eine viertel Stunde Bilder von der Digicam geladen, eins schöner als das andere


Miss Ellie, die Arme ist genau nun auch noch heiß, aber da Kasperle ja schon kastriert ist, bereitet dies glücklicher Weise keine Probleme


Oje ........ als wir dann wieder zu Hause bei unserem Schmusebully ankamen, er schnupperte ein wenig an uns herum, und war sichtlich beleidigt, na ja mit ein PAAAAR Schmusereien und Leckerlies hat er sich dann doch überzeugen lassen :o)



20.07.2007 ein Kasper stellt sich persönlich vor ;o))

Ein Kasper stellt sich vor ;o)


(Bild1 Anfang July 2007) (Bild 2+3 15.07.2007, nach einen Tag im neuen Zu Hause)

Mein Name ist Kasper, ich bin eine EB und ich finde eine sehr schöne.
Wann ich geboren wurde,weiss ich nicht so genau,denn laut meiner "tollen Ahnentafel" wurde ich im Juni 2006 geboren.So ein Quatsch,ich bin schon viel älter.
Dann habe ich noch Ausweise.Dort steht drin,das ich im Oktober 2005 geboren bin.Wenn das stimmt werde ich bald 2 Jahre alt sein,aber ob das so richtig ist?
Ich weiss also nicht genau, wie alt ich bin,aber was spielt das Alter schon für eine Rolle?Man sagt ja, man ist so alt,wie man sich fühlt.Ich glaube, dann bin ich eigentlich schon uralt,aber mit jeden Tag,den ich in meiner neuen Familie verbringe,geht es mir schon viel,viel besser.
Nur wenigstens 1x im Jahr würde ich auch mal gerne ein Geburtstagsschweinchen sein.
Mit so vielen Geschenken,wie Leckerchen,Leckerchen und die Leckerchen und die anderen Leckerchen und sowas alles.Nur Spielsachen nicht, nö die sind doof-interressieren mich garnicht.
So, nun zu meiner eigentlichen Geschichte.Ich bin nämlich ein grosser Glückspilz,ich will sie Euch kurz erzählen.
WIE EIN KASPER DAS GLÜCK FAND
Heute ist ein schöner Tag,es ist Sonntagvormittag,die Sonne scheint wie schon lange nicht mehr.An solch einem Tag kann nur etwas ganz BESONDERES passieren,dachte ich mir.Und so war es auch.
Die Tierheimleiterin kommt mit einem fremden Mann und holt mich aus meinem Zwinger raus.Ich freute mich so sehr über diesen Fremden,wie er sich zu mir runter beugte,mich krabbelte und zu mir sprach,ich knutschte und schlabberte ihn gleich ab."Ach war der lieb zu mir".
Die Leiterin und er unterhielten sich und gingen mit mir ganz langsam Richtung Ausgang.Ich trottete natürlich mit. (Hatte ja auch nichts besseres vor)
Was würde nun passieren?
Ich war ja so was von aufgeregt,mir ging sogar das Fell aus.Auweia,hoffentlich merkt das keiner.Auf dem Parkplatz angekommen,stand da ein Auto mit offener Tür.Da sass eine Frau mit einer"NEIN WAR DIE SÜSS" EB Dame auf dem Schoss.Die Frau guckte,grinste...und stieg aus.Auch von ihr bekam ich meine ersten Kuschel-u.Krabbeleinheiten.Und dann-endlich kam das Eb Mädchen dazu.Mann,was für eine Süsse...Sie wurde mir vorgestellt mit dem Namen"Miss Elli",aber meistens wurde sie nur "Elli"genannt.Ich konnte mich kaum noch beherschen,dieser Blick,ich musste sie haben und wollte natürlich gleich auf sie rauf.Aber ne,das wollte sie nicht.Ok.Dann schnuffelten wir an uns rum und alles war so wunderschön.
Nach einer kurzen Unterhaltung gingen wir vier in Richtung Wald.Es waren höllische Temperaturen und mir ging weiter das Fell aus.Ich hatte das Gefühl,als ob ich jeden Moment zum Nackthund mutiere.Aber das ist nun mal so,wenn ich Stress habe,verliere ich sehr viel Fell,aber muss das ausgerechnet jetzt und heute sein?Man war das peinlich.Nach einem schönen Spaziergang durch den kühlen Wald sind wir an einem See angekommen.Die Elli ist gleich rein"oh ist die mutig".Ich habe mir nur meine Füsschen ein wenig abgekühlt.Ich glaube,ich gehe nicht gerne Baden.Nur die Füsse das reicht.An diesem See haben wir sehr lange gesessen,haben geschnüffelt,gebadet,die Füsse abgekühlt u.ganz viel Wasser gefressen (getrunken).
Die beiden Menschen,die Roger u.Jana heißen,haben sich sehr viel mit mir beschäftigt,denn ich bin sehr schmusebedürftig,brauche sehr viel Streicheleinheiten,denn ich bin in meinem Leben an LIEBE,ZUNEIGUNG,FRESSEN,PFLEGE u.LIEBEVOLLER BESCHÄFTIGUNG immer zu kurz gekommen.All das muss u. möchte ich in meinem ab heute beginnenden Leben nachholen.Ich möchte nicht mehr hungern u. so abgemagert sein,ich möchte auch schönes Fell haben,schöne saubere Zähne,keine Ohren,die vor Dreck stehen u.stinken u. vorallem nicht mehr "aus allen Löchern riechen".Ich bin eine so wunderschöne EB,vom Charakter her ganz lieb u. für alles,was mir Gutes angetan wird,sehr dankbar.Von Natur aus bin ich nicht böse,ich wurde nur dazu gemacht,aber ich hoffe mit ganz viel Ausdauer,Zeit u. Liebe werde ich diese "bösen Eigenschaften",die mir auferzwungen wurden,versuchen abzugewöhnen.Uns allen vieren liegt sehr viel daran u. werden auch ganz,ganz viel daran arbeiten(müssen).
So,nach ca.3Std.ging es wieder Richtung TH.Wir liefen an mehreren Hunden vorbei,ich war ganz lieb.
Im TH angekommen gingen wir zur Anmeldung,ich war traurig.Jetzt werde ich wohl wieder abgegeben.Es war trotzdem ein schöner Sonntag...
Roger unterhielt sich mit einer Frau u.tauschte irgendwelche Papiere aus,es wurde sich bedankt u.alles Gute gewünscht.Dann hieß es:
"KOMM KASPER,WIR FAHREN NACH HAUSE"
Ich traute meinen Ohren nicht,ich durfte mit,nach Hause,wo auch immer das ist.
Wir verließen das Gebäude,entlang an den großen Hundezwingern,aus dem TH herraus Richtung Auto.Ich wurde mitgenommen,mußte nicht mehr zurück,durfte mit der kleinen Familie "nach Hause"fahren.Wir fuhren eine Weile,dann machten wir Rast in einem Waldstück.Dort plätscherte Wasser aus einem Stein u.sammelte sich darunter zu einer schönen modrigen,stinkenden Pampe.Das mußte ich doch gleich mal ausprobieren.Nein,war das schön.Elli machte auch gleich mit.Jetzt sahen wir wie Geschwister aus u.wir rochen auch noch gleich.Mein ab heute neues Herrchen u.Frauchen nahmen auch gleich unsere neue Fellfarbe u.Gerüche an,es ist nicht abzustreiten,"ja es sind unsere Eltern".
Zurücklaufend zum Auto,hörte ich Jana nur brummeln"ich steige heute nicht mehr aus,wir sehen ja aus wie die Schweine.Dreckig,vollgepampt,überall Fell u.Stinken tun wir auch noch".Roger daraufhin"was ziehst Du auch so helle Sachen an".Aber sein schwarzes T-shirt sah auch nicht besser aus,man könnte denken,er wäre Kasper Nr.II.Dann ging die Fahrt weiter,aber irgendwann am frühen Abend hielten wir dann doch an.
Es war ein kleines Pupendorf mit einem Landgasthof irgendwo im Thüringischen.Dort kehrten wir ein,wie man so schön sagt.Ein Glück,wir waren die einzigen Gäste dort,war ja auch peinlich,wie meine neuen Herrchen aussahen.(Hoffentlich rennen die nicht immer so schmutzig rum)
Dort saßen wir an einem schönen schattigen Plätzchen.Der Kellner fragte uns von WEITEM,was wir gerne hätten.Wahrscheinlich waren wir ihm zu außerirdisch.Naja,Roger holte uns Wasser u.wir waren seelig.Nach der Verschnaufspause ging es noch mal kurz aufs Feld-alle noch mal puschen u. dann fuhren wir weiter.
Irgendwie wurde ich immer aufgeregter,hatte meinen Körper garnicht mehr im Griff.Ich verlor das Fell fast büschelweise u.mußte ständig ganz doll pupsen u. röpsen.
Zwischen zeitlich war ich auch mal ganz ruhig,legte mich hin,aber im allgemeinen war ich sehr aufgeregt,ich wußte ja nicht,was mich so erwarten würde. Dann sind wir nur noch durchgebrettert.Endlich,wir sind da.Es ist schon lange dunkel,wir gehen einen Weg lang,Richtung Haus.Wo ist der Zwinger?Es gibt ja garkeinen.Ab heute darf ich mit im Haus wohnen.
Drin angekommen,muß ich erst mal alles beschnuppern u.(ich kenne es ja nicht anders)alles markieren.
Jetzt ein ruhiges Plätzchen,was futtern u. dann schlafen...Ich bin ja so fertig.Aber nein.Es wird Wasser in die Wanne eingelassen u.ehe ich mich versah,saß ich auch schon drin.Oje.Aber irgendwie ist es doch ganz schön.Ich werde shampooniert u.in den Öhren wird geböhrt.Ich sehe aus u. schnuppere wie ein Wölkchen.Oh,es gibt Abendbrot.Ein ganzer Napf voll Futter,für mich ganz alleine.Ich muß auch alles aufessen,damit ich was auf die Rippen bekomme,ich bin nämlich viel zu dünn u. meine Wirbelsäule guckt oben ganz doll raus.Alles aufgegessen-es war lecker.
Nach einem kurzen Pusch im Garten u. ein Käckerchen im Haus!sind wir,d.h.Roger,Jana u. Miss Elli nur noch ins Bettchen gekrabbelt,haben alle viere von uns gestreckt u.sind so fertig wie wir waren,auch gleich eingeschlafen.
Das war mein Glückstag,ich bin ZU HAUSE
Euer Kasper
P.S.seid nicht traurig,wenn wir zu den nächsten Treffs erstmal nicht kommen können

Es war für uns alle so ein aufregender Tag,mit viel Emotionen,mit so viel Traurigkeit,mit so vielen Fragen die wir uns stellen.Wir,d.h.Roger u.ich,werden ihm die Liebe u.Zuneigung geben,die er nie hatte,versuchen,das aggressive,was ihm anerzogen wurde gegenüber einigen anderen Rüden,abzugewöhnen u.ihm zeigen,das man in Liebe u. Geborgenheit ein wunderschönes Kasperleben haben kann,ohne Zwinger,ohne Schläge,ohne aggressive Hunde,die ihn von oben bis unten aufschlitzen.Auch seine letzten Narben werden noch verheilen u.hoffentlich kann er auch irgendwann mal sein bisheriges,trauriges Hundeleben vergessen.
Wir werden am
10.10.2007 seinen ersten richtigen Geburtstag feiern,wie in einem seiner Ausweise steht.
Nicht mehr im Zwinger,
nicht mehr angekettet
u.nicht mehr wie ein Häufchen Elend.
ROGER,JANA u.MISS ELLI
Außerdem an dieser Stelle ein ganz,ganz dickes Dankeschön an die Mitarbeiter des Tierheim,die ihn dort freigekauft und wieder aufgepeppelt haben.
Wir werden dem Kasper ein liebevolles u.schönes Leben ermöglichen u.bedanken uns für das Vertrauen


15.07.2007
Neues vom Kaspar die englishe Notbulldogge aus dem Tierheim Rüsselsheim ;o)


Schon am 1. Tag, fühlte sich die englishe Not Bulldogge Kasper, in seinem neuen Heim bei Roger, Jana, Rickie & Miss Ellie & der ganze Rest der Rasselbande, wie zu Hause.

Nun müssen sie sich erstmal alle kennen lernen und abschnuppern, da zu dieser kunterbunten Patschworkfamilie ja auch noch  unter anderem 2 zuckersüße Mietzen gehören, musste ja erstmal vorsichtig angetestet werden ob sie alle mit einander auskommen, nicht das datt Große Jagen und Einkriegezeck wie bei Tom & Jerry durchs Haus fegt ;o)
 
Aber die sonst sehr friedliche & nur grimmig aussehende englishe Bulldogge ist nur super neugierig, was die ganzen Familien Mitglieder betrifft und würde nur zu gerne Mal an ihren extra *Bulldogsichergestellten* Napf, der ja auch immer so lecker duftet, kosten, nur einen kleinen Haps ;o)

Na gut und jackeln und unterwerfen lassen sich die merkwürdigenden 4 Beiner die immer MIAU machen auch nicht, auch als Bulldogge kann man halt auch immer noch dazu lernen ;o)


Auch das Markieren im Gesamten Haus, hat er sich nun nach eindringlichen und energischen Erklärungen des Bulldogfamilien Oberhaupts Rogi,
abgewöhnt, und geht fein mit Miss Ellie auf`s "Bulldogclo" im Garten und Wald ;o)

Auch der 1. Arztbesuch ist nun vorüber, der Tierarzt kam sogar zu dem Sorgenkind nach Hause, um zusätzlichen Stress fürs erste zu vermeiden.

Der 1. Eindruck ist sehr positiv, Kaspar hat sich auch ganz artig untersuchen lassen, die süße Miss Ellie wurde schon richtig eifersüchtig, weshalb sich der liebe Doktor, denn nur um den Neuzugang kümmert, da wurde sie zwischendurch gleich mit abgehorcht und untersucht, soll ja keener zu kurz kommen ;o)

Sie sind halt doch unsere Bulldogkinder ;o)) 

Kaspar, hat Probleme mit einer Bronchitis diese ist aber mit Medikamenten in den Griff zu kriegen, und er humpelt hinten, bzw. belastet seinen Hinterlauf nicht richtig, die Kastration, nach der Hodenendzündung ist gut abgeheilt. Das Humpeln muß nun erstmal abgeklärt werden, aber erstmal soll für das süße Faltengesicht mal etwas Ruhe einkehren und sich der Alltag einstellen, vorweg bekommt er ein Schmerzmittel, dieses hat auch angeschlagen und mit diesem Humpelt er auch nicht mehr, und ist wesentlich agiler als vorher. Jedoch muss er gerade deshalb mehr geschont werden, bis klar gestellt ist woher dieses Symptom stammt.

Das genaue Alter von Kaspar ist nicht so ganz klar, vermutlich ist er zwischen 2 - 4 Jahre alt.

Die Narben auf seinem Fellkleidchen, spiegeln wieder, das er bisher kein allzu schönes Bulldogleben hatte, und dass er scheinbar schlechte Erfahrungen gemacht hat, aber in welcher Art und Weise, werden wir wohl nie Erfahren, das ist vielleicht auch besser so, selbst mit viel Fantasie, möchte ich hier eigentlich auch gar nicht spekulieren,

was der Arme scheinbar erleben musste  

 Leider hat er eine sehr schlechte Kondition, das haben wir schon bei unserem Besuch gemerkt, aber Roger & Jana verwöhnen ihn (& natürlich auch die Miss Ellie) mit ruhigen Waldspaziergängen.

Da er leider auch sehr unterernährt war, muss er auch erstmal etwas aufgepäppelt werden, aber bei den beiden bekommt er nur das Beste, ein besonderes Spezialfutter vom Tierarzt, da wird er bald wieder eine stattliche Bulldogfigur machen, kein Wunder bei so viel fürsorglicher Bulldog Liebe und Pflege ;o))

Auf andere Hunde reagiert er völlig relaxt, egal ob an der Leine Wartend, oder beim Spazieren gehen, das Treffen mit Spyke müssen wir noch mal wieder holen.

Wir hätten uns besser treffen sollen, als gleich unerwartet mit dem Rüden Spyke auf das Grundstück zu laufen, vielleicht war das eine Bedrohung für den sonst so lieben und ruhigen Bulldog Kasper, daher werden wir uns nächstes mal im Wald oder Park treffen, um zu klären ob Kaspar ein Bulldoggen oder ein Spykeproblem hat, aber egal wie, auch das ist sicher mit Liebe und Ruhe wieder in den Griff zu kriegen

Es macht richtig Spaß mit den beiden zu telefonieren (sonst natürlich auch ;o), und sich die Neuigkeiten vom Kaspar anzuhören, so langsam, lebt er sich richtig ein, er fängt an zu spielen und mopst Miss Ellie ihr Spielzeug ;o)

 Natürlich schläft er mit im Bett, es ist Wahnsinn wie verschmust er ist, er sucht sichtlich Nähe, und drückt sich beim Schmusen richtig ran, noch so ein Schmusebully ;o))

Wie der süße Fratz wieder zu richtigen Bulldog kräften kommt und sich in seinem so schönen Zuhause einlebt erfähsrt du hier demnächst ;o))

Da ist er ja genau bei den Richtigen Bulldogeltern gelandet,

um alles ausgiebig nach zu holen ;o)))

und sich bullyg verwöhnen zu lassen ;o)

 



15.07.2007

Wir kommen gerade von Roger und Jana + Miss Ellie + Neuzugang => Kaspar ;o))) 


Roger und Jana haben ihn aus dem Tierheim geholt, er ist ein süßer Fratz, dem man leider auch ein wenig ansieht, dass das Leben bisher nicht so schön für ihn war, mit Miss Ellie kommt er aber super zurecht, ein Herz und eine Bully Seele, was ja auch erstmal das Wichtigste ist, jedoch hat er scheinbar sehr schlechte Erfahrung mit anderen Rüden gemacht und sah Spyke heute als rotes Tuch, Spyke hingegeben hat mich heut echt Stolz gemacht, weil er heut absolut souverän und sozial reagiert hat, Kaspar wollte ihn immer wieder angreifen und der Schmusebully hat ihn 2x unterworfen, obwohl Kaspar dann immer noch weiter angezeckt hat, hatte Spyke gar keinen Bock auf solch ein Theater und hat ihm erstmal die Kalte Schulter gezeigt. Mir war es ganz schön mulmig, weil ich ja auch nicht wusste wie Spyke bei einer Auseinandersetzung unter gleich gesinnten reagieren würde, auch ich musste früher oder später mal durch solch eine Situation durch, und die wird sicherlich immer wieder mal kommen.

Aber Kaspar wird wohl noch viel Zeit und Liebe brauchen bis er alles verarbeitet hat und sich eingelebt hat.

Aber das Wichtigste ist das er nun ein absolut Liebevolles Zuhause hat, und nun erstmal alle Liebe und Zuneigungen nachholen kann die ihm sein Leben bisher verwehrten.


Aber ich muss hier auch mal ein MEGA DICKES „Hut Ab“ an Roger und Jana geben, weil es gehört sicher ne Menge Mut dazu einen Hund aus dem Tierheim zu holen, dessen Vorgeschichten ja meist nicht so genau bekannt sind, das ist mit  etwas Risiko + viel Arbeit verbunden, echt Klasse, und ich bin mir sicher, die Knutschkugel hat sich bald eingewöhnt.
 

Und die beiden Miss Ellie und Kaspar sind einfach ein süßes Pärchen ;o))

Spyke hatte morts Fun in Miss Ellies Bully Bade Muschel wie man sieht ;o)


DIe Info über die Not Bulldogge im Tierheim war bei www. Bullyman.de zu finden, Klasse das ist ja beinahe ein Bully Not Busch Funk !

__________________________________________________________